Atemschutz-Geräteträger

Die Freiwillige Feuerwehr Wittenförden hat im Jahr 2016 damit begonnen, die Atemschutzgeräteträger mit modernster Schutzkleidung auszurüsten. Schutzjacke und Hose sind vom Typ FIRE EXPLORER X-TREME® und kommen von der österreichischen Firma Texport. Diese neue Einsatzbekleidung bietet optimalen Schutz und Bewegungsfreiheit. Die Jacken sind nur noch bis zur Taille geschnitten. Auffällige Beschriftung und Reflektoren dienen der guten Sichtbarkeit. Ellenbogen- und Kniepartien sind verstärkt und mit strapazierfähigen Polstern versehen.

 

Neben der Einsatzjacke und der Hose trägt ein Atemschutzgeräteträger Sicherheitsstiefel, Handschuhe aus hitzebeständigem Material und einen Feuerwehrhelm. Bei einem Brand entwickeln sich teilweise sehr hohe Temperaturen. Um sich optimal zu schützen ist es wichtig, dass keine nackte Haut dieser Hitze ausgesetzt ist. Körperteile wie Nacken, Hals, Ohren und Stirn, die nicht durch die Schutzkleidung bedeckt sind, werden durch einen Flammenschutzhaube abgedeckt. Dieser trägt ein Atemschutzgeräteträger unter dem Feuerwehrhelm. Auch der Feuerwehrhaltegurt gehört zur Schutzausrüstung eines jeden Atemschutzgeräteträgers.

 

Um sich im Einsatz vor den giftigen Rauchgasen zu schützen, trägt ein Atemschutzgeräteträger ein Umluft unabhängiges Atemschutzgerät. Damit kann er im Einsatz bis zu 25 Minuten schwere körperliche Arbeit tätigen.

Neben seiner Schutzkleidung, dem Feuerwehrhaltegurt und dem Atemschutzgerät nimmt ein Atemschutzgeräteträger je nach Einsatz und Bedarf weitere Ausrüstungsgegenstände mit. Dazu gehören z.B.:

  • Leinenbeutel
  • Feuerwehraxt
  • Halligentool
  • Wärmebildkamera
  • Feuerwehrhandlampe

Alle Atemschutzgeräteträger der Freiwilligen Feuerwehr Wittenförden sind nach der sog. G26/3 Untersuchung geeignet, welche alle drei Jahre neu gemacht wird. Auch muss einmal jährlich ein Belastungstest in einer dafür vorgesehen Einrichtung absolviert werden.