08/18 Brandeinsatz - piept Rauchwarnmelder

14. Juni 2018

Am späten Donnerstagabend meldete ein Anrufer der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle einen piependen Rauchwarnmelder im Dorfkern in Wittenförden. Das laute Piepen kam aus einem Einfamilienhaus. Da die Bewohner jedoch nicht auf Klingeln und Klopfen reagierten, alarmierte die Leitstelle die Feuerwehr. Kurze Zeit später traf auch schon der Löschzug der Feuerwehr Wittenförden am Einsatzort ein.

 

Nach erster Erkundung durch den Einsatzleiter bestätigte sich, dass das Piepen aus dem Gebäude kam. Jedoch war von außen kein Feuer festzustellen. Zur weiteren Kontrolle und möglicher Personenrettung musste ein Zugang zum Gebäude geschaffen werden. Mittels Spezialwerkzeug öffnete der Angriffstrupp eine rückseitige Tür. Währenddessen kontrollierten weitere Einsatzkräfte mit Hilfe einer Steckleiter die obere Etage. Mit einer Wärmebildkamera und einem Gaswarnmelder ausgerüstet durchsuchte der Angriffstrupp das Gebäude. Kurze Zeit später konnte Entwarnung gegeben werden. Die Bewohner waren nicht zuhause und auch sonst waren weder Rauch, noch Feuer oder auffällige Werte festzustellen. Einsatzleiter Noffke gab den Befehl zum „zurückbauen“ und die alarmierten Kräfte konnten wieder einrücken.

 

Fotos: M. Jäger