Brandeinsatz - Waldbrand (Katastrophenalarm)

03. Juli 2019

Schon das gesamte Wochenende kämpften Feuerwehren, Polizei, THW und Bundeswehr gegen einen der größten Waldbrände in Mecklenburg-Vorpommern an. Am Montagnachmittag wurde die Feuerwehr Wittenförden erstmals in das Katastrophengebiet nach Lübtheen alarmiert. Als Ablösung und Unterstützung der dort eingesetzten Kräfte im Kampf gegen den verheerenden Waldbrand, rückte am Montag eine Besatzung mit dem HLF aus. Vor Ort wurden die bedrohten Ortschaften vor den herannahenden Flammen geschützt.

 

Insgesamt übernahmen die Kameraden der Freiwillige Feuerwehr Wittenförden drei kräftezehrende 12 Stunden Schichten mit unterschiedlichen Besatzungen im Kampf gegen den Waldbrand. Ein besonderer Dank an die EInsatzkräfte und die Familien.